Hochdahler Hospizverein schaut auf ein bewegendes Jahr zurück

Erste Mitgliederversammlung im neuen Bildungssaal

Christoph Herwald, Vorsitzender des Franziskus Hospiz e.V., Silke Kirchmann, Hospizleitung, Christoph Drolshagen, Geschäftsführer (von links). Foto: Gerd Michalek

15.04.2019

2018 hat das Franziskus-Hospiz jede Menge Herausforderungen bewältigt. Der Erweiterungsbau wurde fertig, die Renovierung des Bestandsgebäudes im Herbst in Angriff benommen. Überschaubar sind nun die Wochen, die dem Haus noch etwas Krach und Staub bescheren. Im Frühling 2019 geht es auf die Zielgerade, das allermeiste soll dann sauber und renoviert sein.

Nicht zu vergessen: Februar 2019 kam ein wichtiger Leitungswechsel. Silke Kirchmann folgte - mitten in der Bauphase – dem langjährigen Hospizleiter Robert Bosch. „Quasi eine Operation am offenen Herzen“, resümierte Geschäftsführer Christoph Drolshagen bei der Mitgliederversammlung des Franziskus-Hospiz e.V. Hochdahl am 11. April - den mutigen Schritt der neuer Leiterin anerkennend. „Eigentlich bin ich ja keine Baumanagerin“, bekannte Silke Kirchmann schmunzelnd. „Andererseits habe ich fünf Kinder groß gezogen, so dass ich wusste, das schaffe ich auch!“

Erstmals kamen Hochdahls „Hospizbewegte“ zur Mitgliederversammlung im neuen Bildungsraum zusammen. Überraschungsgast des Abends war kein geringerer als Prof. Dr. Rochus Allert, Geschäftsführer der Caritas-Akademie in Köln-Hohenlind und emeritierter Professor für Gesundheitswesen. Als ehemaliger Hospiz-Geschäftsführer kennt er natürlich die Belange das Hauses bestens: “Respekt, dass sie mit dem Neubau das umgesetzt haben, worüber wir bereits vor 25 Jahren nachgedacht haben, also: mehr Platz zu haben im Hospiz.“

Der Abend brachte - maßvoll dosiert - Zahlen und Fakten. Die aktuelle Bausumme für den Erweiterungsbau beläuft sich auf 1.378.000 Euro. Trotz umfangreicher Baumaßnahmen war das Hospiz mit 87,3 % 2018 sehr stark ausgelastet. Darüber hinaus ließ Vereinsvorstand Christoph Herwald wichtige Ereignisse im Hospizleben 2018 Revue passieren: Diesmal stemmte das Hospiz zwei Projekte beim Aktionstag der Erkrather Wirtschaft: den neugestaltete Kräutergarten im Hospiz-Innenhof, sowie eine „Flaschenpostaktion“ mit Hochdahler Grundschülern. Erfreulich, wie gut sich ferner die Schulkooperationen in Erkrath und Mettmann entwickeln: Dadurch können sich Oberstufenschüler mit dem nach wie vor tabuisierten Thema „Sterben und Tod“ aus-einandersetzen. (Dies vor allem ein Verdienst von Hospizvereins-Vorstand Siegfried Thiel.)

Allein die ehrenamtlichen Mitarbeiter haben im letzten Jahr 10460 Arbeitsstunden geleistet. Ihnen dankte Christoph Herwald für ihr großes Engagement – genauso wie dem hauptamtlichen Team im stationären (geleitet von Andrea Jordan) und im ambulanten Hospizdienst, vertreten durch Claudia Schmitz. Auch das AHPT-Team um Eduard Jusinski habe Großes in der SAPV geleistet.

Nicht zuletzt unterstrich Herwald die Großzügigkeit der Spender, die sich für den Neu- und auch den Umbau engagierten: ob Mitarbeiter, Angehörige von Bewohnern oder auch hiesige Firmen. Insgesamt wurden für den Umbau 220.000 Euro gespendet. Demnächst wird der 100. Spendenbaustein im Foyer angebracht.

Ausblick auf neue Impulse in 2019? Impulse gibt es reichlich: Weil das Hospiz nun zehn Bewohnerzimmer (statt acht) aufweist, gibt es auch mehr hauptamtliche MitarbeiterInnen. Hinzu kommt: Verdiente MitarbeiterInnen gehen demnächst in den Ruhestand, neue  müssen im Team integriert werden. Entsprechend behutsam müssen die Leitungskräfte im Hospiz das Miteinander fördern. Gut dafür eignen sich auch verstärkte Fortbildungsmaßnahmen: Gerade um den Teamgeist von Haupt- und Ehrenamtlichen zu stärken, möchte Silke Kirchmann die Weiterbildung beider Hospizgruppen stärker miteinander verzahnen, d.h. für beide Gruppen jeweils öffnen und Kursplätze reservieren.

Geschäftsführer Christoph Drolshagen sprach ferner den künftigen facebook-Auftritt des Franziskus-Hospizes an. Er hat dabei vor allem jüngere Zielgruppen im Auge: Stellen-Bewerber, potentielle FSJ-ler und auch Teilnehmer der Hospiz-Bildungsangebote. „Womöglich finden sich darüber auch mehr potentielle Spender, die wir bisher nicht angesprochen haben.“ Christoph Drolshagen und Hospizleiterin Silke Kirchmann stoßen zwei Zukunftsprojekte an. „Demnächst wird das Hospiz selber kochen, weil dadurch für die Bewohner sehr viel gezielter gekocht wird.“ Ferner möchte Drolshagen prüfen lassen, wie groß die heutige Nachfrage für ein Tageshospiz (das es schon einmal gab) in Hochdahl wäre. Das untersucht derzeit der pflegewissenschaftliche Lehrstuhl an der Hochschule in Vallendar/Koblenz mit einer Bedarfsanalyse.

 

 

 

 

Franziskus-Hospiz Hochdahl

Trills 27
40699 Erkrath
Telefon:02104 9372-0
Telefax:02104 9372–98
Internet: www.franziskus-hospiz-hochdahl.de www.franziskus-hospiz-hochdahl.de

 

Unsere Spendenkonten

VR Bank eG
IBAN DE54 3056 0548 0505 9000 14
BIC GENODED1NLD

Kreissparkasse Düsseldorf
IBAN DE90 3015 0200 0003 1056 08
BIC WELADED1KSD